Direkt zum Inhalt
Buchcover
Zurück

Publikation

Die East Side Gallery

Im Sommer 1990 gestalteten 118 Künstler:innen aus 21 Ländern die Berliner Mauer in Berlin-Friedrichshain. Die Open-Air-Galerie ist als Symbol für das Ende des Kalten Krieges weltberühmt geworden. Der Erhalt des Denkmals war dabei lange umstritten: Erst ab 2000, als längst Baugenehmigungen für die Spreegrundstücke erteilt waren, begann Berlin, die historischen Spuren der Teilung zu bewahren. Das Buch zur Ausstellung der Stiftung Berliner Mauer zeichnet den Wandel des Denkmals nach und beleuchtet die verschiedenen Nutzungen, Aneignungen und Verdrängungen an diesem Ort. Zudem werfen die Autorinnen einen Blick in die Zukunft der East Side Gallery als Ort der Beteiligung, Begegnung und Beschäftigung mit den Themen Mauer, Kunst und Stadt.

Berlin 2022
ISBN: 978-3-96289-175-6
15,00 Euro
Softcover

Veröffentlichungsdatum: 6. Dezember 2022

Herausgegeben von
Anna von Arnim-Rosenthal, Juliane Haubold-Stolle, Axel Klausmeier
Autorinnen/Autoren
Anna von Arnim-Rosenthal, Juliane Haubold-Stolle
Verlag
Ch. Links Verlag
Sprache
Deutsch
Seiten
176
Nach oben