VERÖFFENTLICHUNGEN DER STIFTUNG BERLINER MAUER

 

DER TEUFELSBERG IN BERLIN

Eine archäologische Bestandsaufnahme des westlichen Horchpostens
im Kalten Krieg


Während des Kalten Krieges befand sich die britisch-amerikanische »Field Station Berlin« auf dem Teufelsberg, einem künstlichen Hügel aus Trümmerschutt. Die Einrichtung war eine der wichtigsten elektronischen Abhör- und Nachrichtenbeschaffungsanlagen des Westens. West-Berlin lag über 160 Kilometer hinter dem eigentlichen Eisernen Vorhang, umgeben von der DDR mit ihren Truppen der Nationalen Volksarmee sowie den sowjetischen Streitkräften in Ostdeutschland. Von dem Horchposten auf dem Teufelsberg überwachte die westliche Belegschaft die elektronischen Signale der umliegenden Streitkräfte des Warschauer Paktes. Heute ist der Teufelsberg eine zeitgenössische und spektakuläre Ruine, ein Relikt aus der Zeit des Kalten Krieges. Er bietet die seltene Gelegenheit, die Überreste einer modernen Abhöranlage umfassend zu untersuchen.

----

Der Teufelsberg in Berlin - Eine archäologische Bestandsaufnahme des westlichen Horchpostens im Kalten Krieg
Wayne D. Cocroft / John Schofield
Der Teufelsberg in Berlin
Eine archäologische Bestandsaufnahme des
westlichen Horchpostens im Kalten Krieg
Berlin 2016, Ch. Links Verlag
120 Seiten, 12 s/w Abbildungen, 113 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-86153-888-2, 20,00 Euro