VERÖFFENTLICHUNGEN DER STIFTUNG BERLINER MAUER

 

MAUERKRIEGER

Aktionen gegen die Mauer in West-Berlin 1989

Berlin 1989: Ob Brandsätze gegen Grenzanlagen, »Verschönerungen« des Streckmetallzauns mittels Bolzenschneider oder Protesttransparente an Aussichtsplattformen - mit spektakulären Aktionen gegen die Mauer wollen junge Ausgereiste aus der Hallenser Heavy-Metal- und Punk-Szene von West-Berlin aus das zunehmende Aufbegehren gegen die politischen Verhältnisse in der DDR unterstützen, wollen Zeichen der Solidarität nach Osten setzen und gegen die Gleichgültigkeit derjenigen protestieren, die sich im Westen mit der Mauer arrangiert haben.

Ole Giec und Frank Willmann schildern die Entwicklung von sechs jungen Männern, ihre Motive und Erfahrungen von Kontrolle und Kriminalisierung, die sie erst zu Systemgegnern der DDR werden ließen. Die spannende Geschichte von Heavy Metal und Ausreise wird ergänzt durch Interviews damaliger Akteure und zahlreiche Abbildungen. Beiträge verschiedener Autoren zum historischen Kontext wie der linksradikalen Szene in Kreuzberg, Repression und Opposition jenseits der Mauer, der Gefahr einer »chinesischen Lösung« und zu Aktionen der West-Berliner Gruppe der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte beleuchten die politischen Hintergründe der dramatischen Vorgänge in den 1980er Jahren.

----

Mauerkrieger - Aktionen gegen die Mauer in West-Berlin 1989
Ole Giec / Frank Willmann (Hg.)
Mauerkrieger
Aktionen gegen die Mauer in West-Berlin 1989
Berlin 2014, Ch. Links Verlag
128 Seiten
ISBN: 978-3-86153-788-5
15,00 Euro