STELLEN

 

WISS. MITARBEITERIN (M/W/D)

Die Stiftung Berliner Mauer hat den Auftrag, die Geschichte der Berliner Mauer und der Flucht aus der DDR einem breiten Publikum zu vermitteln. Angestrebt ist, den Kreis unserer AdressatInnen diversitätsorientiert zu erweitern und entsprechende Programmformate anzubieten. Hierfür ist die Ausgestaltung unseres Bildungsangebots zentral, das wir weiterentwickeln und ergänzen werden:

Die Stiftung sucht zum 1.3.2020 eine/n wiss. MitarbeiterIn (w/m/d) in Vollzeit (39,4 Stunden pro Woche) zum Ausbau des Bereichs historisch-politische Bildung.

Das Arbeitsverhältnis ist bis zum 28.2.2022 befristet, eine Entfristung wird angestrebt. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des TV-L Berlin. Die Tätigkeit soll alle Standorte der Stiftung Berliner Mauer einbeziehen.

Zu Ihren Aufgaben gehört:

  • bestehende Barrieren und Ausschlüsse zu identifizieren und anknüpfend an Outreach-Ansätze der musealen Vermittlungsarbeit Konzepte und Strategien einer diversitätsorientierten Publikumsentwicklung auszuarbeiten
  • pädagogische Angebote und Vermittlungsformen zu realisieren, die eine multiperspektivische Auseinandersetzung mit den Themen unserer Häuser anregen und BesucherInnen Partizipation ermöglichen
  • in diesem Zusammenhang insbesondere Bildungsprojekte für SchülerInnen in Berlin zu initiieren und zu betreuen
  • die Qualität der Vermittlungsarbeit bei Führungen und weiteren Bildungsangeboten sicherzustellen
  • die Zusammenarbeit mit Schulen, Bildungseinrichtungen und verschiedenen, z.B. stadtteilbezogen arbeitenden Partnern zu verstärken und eine Vernetzung mit unterrepräsentierten Communities auf- und auszubauen
  • Aktivitäten im Bereich Outreach nach außen zu kommunizieren und in Fachkreisen vorzustellen
  • Erfordernisse der Outreacharbeit als Querschnittsaufgabe an MitarbeiterInnen und Leitung der Stiftung Berliner Mauer zu vermitteln sowie Erfahrungen aus diesem Tätigkeitsfeld in die Arbeit der Stiftung (hinsichtlich ihrer Arbeitsabläufe, Strukturen und Programme) rückzuführen

Sie bringen mit:

  • Hochschulstudium eines geistes- oder sozialwissenschaftlichen Faches mit Master- oder gleichwertigem Abschluss; fundierte Kenntnisse der deutschen Zeitgeschichte sind unbedingt erforderlich
  • Diversitäts-Kompetenz und nachgewiesene fundierte Erfahrungen in der diskriminierungskritischen Bildungsarbeit
  • nachgewiesene umfassende Erfahrungen in der Vermittlungsarbeit sowohl hinsichtlich der Ansprache unterschiedlicher AdressatInnen als auch der Anwendung verschiedenartiger, vor allem partizipativer Formate; fundierte Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Medien in der Bildungsarbeit sind wünschenswert
  • sichere Kenntnis des Deutschen sowie wünschenswerterweise Kenntnis des Englischen und einer weiteren, bevorzugt außereuropäischen Sprache
  • Erfahrungen im Projektmanagement und der Abwicklung von Verwaltungsaufgaben (z.B. Auftragsvergabe, Betreuung von WerkvertragsnehmerInnen und Dienstleistern)
  • überdurchschnittliche Eigeninitiative, Belastbarkeit und Teamfähigkeit

Die Stiftung Berliner Mauer hat den Anspruch, eine diskriminierungskritische Arbeitgeberin zu sein. Wir sehen uns der beruflichen Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen verpflichtet, besonders der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sowie der alltäglichen Förderung von Diversität. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten und von Menschen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Anerkannt schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und Beurteilungen bis zum 31.1.2020 (Bewerbungsschluss) ausschließlich per E-Mail an: bewerbung@stiftung-berliner-mauer.de

Rückfragen zu dieser Ausschreibung richten Sie bitte an Bettina Effner unter der E-Mail-Adresse effner@stiftung-berliner-mauer.de

Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstehende Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis:
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der Weiterverarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten bis drei Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses einverstanden.