Direkt zum Inhalt

Informationen zum Besuch

SEITENINDEX

Öffnungszeiten

Dokumentationszentrum und Besucherzentrum

Das Dokumentationszentrum ist von Mittwoch bis Sonntag, 11:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie die aktuellen Schutz- und Hygieneregelungen.

Am 24.12. und 25.12. sowie auch am 31.12. ist das Dokumentationszentrum geschlossen. Am 26.12. und am 01.01. öffnet das Dokumentationszentrum jeweils ab 12:00 Uhr.

Das Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer ist für angemeldete Besuchergruppen wieder geöffnet.

 

Blick in das Gedenkstättenareal

Blick in das Gedenkstättenareal © Stiftung Berliner Mauer, Foto: Gesa Simons

Ausstellung im Gedenkstättenareal

Die Außenausstellung im Gedenkstättenareal an der Bernauer Straße ist uneingeschränkt zugänglich (Montag bis Sonntag, 08:00 22:00 Uhr). Bitte beachten Sie die geltenden Schutz- und Hygieneregelungen.

Blick in das Gedenkstättenareal

Blick in das Gedenkstättenareal © Stiftung Berliner Mauer, Foto: Gesa Simons

Ausstellung Geisterbahnhöfe

Die Ausstellung "Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin" kann während der Öffnungszeiten des S-Bahnhofs Nordbahnhof besucht werden.

Preise

Der Eintritt ist frei.

Kosten für Führungen: 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,50 € (Studierende, ALG 2-EmpfängerInnen, AsylbewerberInnen, Menschen mit Behindertenausweis und Berlin-Pass-InhaberInnen).
Für SchülerInnen ist die Teilnahme an Führungen kostenfrei.

Anfahrt & Kontakt

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn
S1, S2, S25, S26 | S-Bahnhof Nordbahnhof
Tram
M10 | S-Bahnhof Nordbahnhof
Bus
247 | S Nordbahnhof/Gartenstr.
U-Bahn
U6 | U-Bahnhof Naturkundemuseum
U8 | U-Bahnhof Bernauer Straße

Kontakt

Bernauer Straße 119, 13355 Berlin
Tel.: +49 (0)30 213085-123

E-Mail: info [at] stiftung-berliner-mauer.de

Parkhinweise für Reisebusse

Das Parken in der Gartenstraße, insbesondere auf dem Fahrradstreifen, ist strengstens untersagt. Parkplätze für Reisebusse befinden sich in der Ackerstraße.

Hygienemaßnahmen

Hygienemaßnahmen

Langtext

Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation möchten wir Sie bitten, unsere Hygienemaßnahmen zu beachten:  

  • Ab dem 15.11.2021 gilt für den Besuch unserer Innenausstellungen und öffentlich zugänglichen Veranstaltungsräume die 2G-Regel: Zutritt erhalten nur noch Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis. Ausgenommen sind Kinder, Jugendliche und Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahre. Jede volljährige Person muss einen überprüfbaren Nachweis über Impfung oder Genesung am Eingang vorlegen und einen amtlichen Lichtbildausweis zum Abgleich bereithalten. Die Kontrolle erfolgt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung am Empfang.
  • Menschen, die nicht geimpft werden können, müssen ein Attest, einen aktuellen PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) und ebenfalls einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahre müssen lediglich den Ausweis (gesammelte Testübersicht in Listenform) ihrer Schule vorlegen. Schülerinnen und Schüler, die über 18 Jahre alt sind, gelten als Volljährige und müssen daher die 2G-Regel erfüllen.
  • Der Zugang zum Besucherzentrum sowie zur Ausstellung im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte ist nur mit einem medizinischen Mund- und Nasenschutz erlaubt. Dies gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Eine Befreiung von der Maskenpflicht ist nur mit einem entsprechenden ärztlichen Attest möglich, das besagt, dass das Tragen einer Maske für die betroffene Person gesundheitsbelastend ist. Gehörlose Menschen und ihre Begleitpersonen Innen sind aus der Maskenpflicht ausgenommen. Masken mit Ventil sind nicht erlaubt.
  • In der Ausstellung im Dokumentationszentrum gilt eine begrenzte Publikumszahl.
  • Bitte betreten Sie die Ausstellungen nacheinander und vermeiden Gruppenbildungen im Eingangsbereich.
  • Halten Sie bitte einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein.
  • Bitte reinigen Sie Ihre Hände an der Desinfektionsstation im Eingangsbereich.
  • Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, stehen die Medienstationen in den Ausstellungen nur eingeschränkt zur Verfügung.
  • Sämtliche Handkontaktflächen in den Ausstellungen werden regelmäßig gereinigt.
  • Die Ausstellung wird im laufenden Betrieb durch das Öffnen von Fenstern und Türen regelmäßig belüftet.
  • Kinder unter 14 Jahren sind nur in Begleitung eines Erwachsenen zugelassen.

Veranstaltungen im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer

  • Für Veranstaltungen gilt die 2G-Regel: Zutritt erhalten nur Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis
  • Die Zahl der Teilnehmenden ist entsprechend der Größe des Veranstaltungssaales begrenzt.
  • Es gilt die Pflicht zur Tragen einer medizinischen Maske. Am Sitzplatz oder auf der Bühne kann die Maske abgenommen werden.
  • Die Teilnahme an einer Veranstaltung im Besucherzentrum ist nur mit vorheriger Registrierung möglich.
  • Bitte begeben Sie sich am Veranstaltungstermin direkt zu Ihrem Platz im Veranstaltungssaal. Der Ein- und Ausgang erfolgt über entsprechend gekennzeichnete Zugänge.
  • Der Aufzug kann auf Anfrage genutzt werden. Wenden Sie sich bitte an unsere Besucherdienstmitarbeitenden.
  • Begleithunde sind zugelassen.
  • Sämtliche Handkontaktflächen werden vor Beginn der Veranstaltung gereinigt.
  • Der Eingangsbereich und der Veranstaltungssaal werden vor und nach jeder Veranstaltung durch das Öffnen von Fenstern und Türen und/oder durch ein zentrales Be- und Entlüftungssystem belüftet.

Angebote der Gedenkstätte Berliner Mauer

  • Bei Angeboten (z.B. Führungen) im Innenbereich gilt die 2G-Regel. Bei Führungen im Außenbereich gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Bei öffentlichen Führungen ist keine Voranmeldung erforderlich, die Registrierung erfolgt vor Ort.
  • Bei buchbaren Angeboten (z.B. Gruppenführungen) muss eine vorherige Registrierung erfolgen.
  • Das Tragen einer medizinischen Maske ist für alle Besuchenden über 6 Jahre verpflichtend.

Das Hygienekonzept liegt im Eingangsbereich des Dokumentations- und Besucherzentrums zur Einsicht bereit.

Stand: 15.11.2021

Häufige Fragen

Häufige Fragen

Wie viel kostet der Eintritt?

Langtext

Der Eintritt ist frei.

Was kann ich in der Gedenkstätte Berliner Mauer unternehmen?

Langtext

Erster Anlaufpunkt für Besucherinnen und Besucher der Gedenkstätte und angemeldete Gruppen ist das Besucherzentrum in der Bernauer Straße 119. Hier erhalten Sie Informationen über die Angebote der Gedenkstätte sowie Orientierung über das gesamte Gedenkstättengelände und über weitere Mauer-Orte in Berlin. Im Obergeschoss des Besucherzentrums wird ein Einführungsfilm zur Geschichte der Berliner Mauer gezeigt. Die Ausstellung im Gedenkstättenareal im ehemaligen Grenzstreifen nutzt die hohe Spuren- und Ereignisdichte an der Bernauer Straße, um exemplarisch am historischen Ort und auf ihn bezogen über Zweck und Funktion der Berliner Mauer zu informieren. Vor allem werden die Geschichten derjenigen Menschen erzählt, deren Leben durch die Mauer eingeschränkt war, die ihr weichen mussten oder überwinden wollten. In das Gedenkstättenareal sind das Denkmal, die Kapelle der Versöhnung und das Fenster des Gedenkens eingebettet. Die Dauerausstellung im Dokumentationszentrum in der Bernauer Straße 111 widmet sich der Geschichte der Teilung Berlins. Sie erläutert die politisch-historischen Hintergründe vom Mauerbau bis zum Mauerfall und der Wiedervereinigung.

Wann wird der Einführungsfilm im Besucherzentrum und in welchen Sprachen gezeigt?

Langtext

Der Einführungsfilm läuft abwechselnd mit dem Film "Eingemauert!", einer Computeranimation der Sperranlagen an der Bernauer Straße in Berlin und an der innerdeutschen Grenze in Hötensleben/ Sachsen-Anhalt. Beide Filme sind Produktionen der Deutschen Welle. 

Die Filme laufen zu folgenden Zeiten:
Deutsche Version:
Zu jeder vollen Stunde „Die Berliner Mauer“ (mit englischem Untertitel)
Zu jeder Viertelstunde „Eingemauert“

Englische Version:
Zu jeder halben Stunde „The Berlin Wall“ (mit deutschem Untertitel)
Zu jeder Dreiviertelstunde: „Walled in“

Was kostet eine Führung/ein Workshop für meine Gruppe?

Langtext

Für Schülerinnen und Schüler sowie für begleitende Personen ist die Teilnahme an Führungen und Bildungsangebote kostenfrei. Eine Führung kostet 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,50 € für Studierende, ALG 2-EmpfängerInnen, AsylbewerberInnen, Menschen mit Behindertenausweis und Berlin-Pass-InhaberInnen.

Zu den Führungen
Zu den Bildungsangeboten

Wie kann ich eine Führung bzw. einen Workshop für meine Gruppe buchen?

Langtext

Sie können eine Führung bzw. Bildungsangebot anfragen, indem Sie das Buchungsformular auf der Webseite ausfüllen und uns zusenden. Unser Besucherservice wird Ihre Anfrage bearbeiten und ggf. bei Rückfragen mit Ihnen in Kontakt treten. Sobald die Anfrage bearbeitet ist, erhalten Sie per E-Mail eine Buchungsbestätigung mit allen zusammenfassenden Informationen zu Ihrer Führung.

Zu den Führungen
Zu den Bildungsangeboten

 

Welche Zahlungsarten bieten Sie an?

Langtext

Sie können vor Ort in bar oder mit EC-Karten und/oder Kreditkarten zahlen. Für Gruppen ist eine Zahlung auf Rechnung möglich.

Welche Sprachen werden für Gruppen angeboten?

Langtext

Auf Anfrage und bei Verfügbarkeit der Guides sind Führungen in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Leichte Sprache und Deutscher Gebärdensprache möglich. Für mehr Informationen zu dem Sprachangebot in der Gedenkstätte Berliner Mauer kontaktieren Sie bitte unseren Besucherservice telefonisch unter +49 (0)30 213085-166 oder per E-Mail an besucherservice [at] stiftung-berliner-mauer.de.

Wir sind weniger als 10 Personen, möchten aber eine eigene Führung buchen, geht das?

Langtext

Ja, Sie können auch als Kleingruppe eine eigene Führung buchen. Allerdings gilt für Gruppen unter 10 Personen ein Sockelbetrag von 35,00 €. Aktuell entfällt der Sockelbetrag.

Muss ich mich als Einzelgast oder als Kleingruppe vorher anmelden?

Langtext

Für einen Ausstellungsbesuch ist keine Voranmeldung erforderlich. Den Einführungsfilm im Besucherzentrum können Sie sich ebenso ohne Voranmeldung anschauen.

Ist der Besuch barrierefrei?

Langtext

Das Gedenkstättenareal ist bedingt barrierefrei. Das Besucherzentrum (Bernauer Straße 119) und das Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) sind barrierefrei. Barrierefreie Aufzüge stehen älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen zur Verfügung. Für die Betätigung benötigen Sie einen Schlüssel bzw. im Dokumentationszentrum einen Euroschlüssel, den Sie gegen Pfand am Tresen erhalten. Gerne können Sie den eigenen Euroschlüssel benutzen.

Mehr zur Barrierefreiheit

Sind Hunde erlaubt?

Langtext

Im Besucherzentrum in der Bernauer Straße 119 sowie in unserer Ausstellung im Dokumentationszentrum in der Bernauer Straße 111 sind ausschließlich Assistenzhunde erlaubt. Im Gedenkstättenareal sind Hunde erlaubt, sie müssen aber an der Leine geführt werden.

Gibt es Sitzgelegenheiten?

Langtext

Ja. Im Besucherzentrum (Bernauer Straße 119) können am Informationstresen Rollstühle, mobile Sitzgelegenheiten und Sitzstöcke kostenlos entliehen werden. Im Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) können Sie mobile Sitzgelegenheiten für den Besuch der Dauerausstellung entleihen. Im Gedenkstättenareal sind Bänke vorhanden.

Sind Wickelräume vorhanden?

Langtext

Ja. Im Besucherzentrum (Bernauer Straße 119) sowie im Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) ist das Wickeln in separaten Räumen möglich. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeitenden am Tresen an. Windeln und Feuchttücher müssen selbst mitgebracht werden.

Kann ich die Ausstellung mit einem Kinderwagen besuchen?

Langtext

Ja. Für die Betätigung des Aufzuges im Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) benötigen Sie einen Schlüssel, den Sie gegen Pfand am Tresen erhalten. Auch der Besuch der Ausstellung im Außengelände (Bernauer Straße 119) ist mit Kinderwagen möglich.

Darf man essen, trinken oder rauchen?

Langtext

Im Dokumentationszentrum und im Besucherzentrum ist aus Rücksicht auf andere Gäste Essen und Trinken nicht gestattet. Das Rauchen ist ebenso verboten.

Darf ich in den Ausstellungen fotografieren oder filmen?

Langtext

Fotografieren und Filmen sind ausschließlich für den privaten Gebrauch erlaubt, allerdings dürfen weder Stativ noch Selfie-Sticks verwendet werden. Professionelle Film- und Videoaufnahmen sind nur in Absprache mit unserer Presseabteilung möglich. Bei einem Verstoß wird je Verletzungshandlung eine Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 € fällig.

Wo kann ich Garderobe und größere Gepäckstücke abgeben?

Langtext

Im Besucherzentrum (Bernauer Straße 119) und im Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) stehen Ihnen Schließfächer zur Verfügung. Eine Garderobe ist im Besucherzentrum ebenso vorhanden. Bitte beachten Sie, dass aktuell die Schließfächer im Dokumentationszentrum nicht benutzt werden dürfen. Kleinere Rücksäcke dürfen jedoch in die Ausstellung mitgenommen werden.

Gibt es einen Shop?

Langtext

Im Besucherzentrum befindet sich eine Fachbuchhandlung mit einem umfangreichen Angebot an Sachliteratur, wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Belletristik, Fotobänden und Filmen zur Berliner Mauer, zur deutschen Teilung, zur Geschichte beider deutscher Staaten, zur Aufarbeitung der Diktaturgeschichte, zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung.

Kontakt
Tel.: +49 (0)30 46 777 277
E-Mail: mauerbuchladen [at] gmail.com

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Langtext

Behindertenparkbereiche

Öffentliche Behindertenparkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe. Zwei Parkplätze stehen Ihnen direkt hinter dem Besucherzentrum (Zufahrt über Gartenstraße) zur Verfügung. Circa 150 Meter entfernt vom Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) befinden sich in der Ackerstraße (Nähe Kreuzung zur Bernauer Straße) zwei weitere Behindertenparkplätze.

Zugänglichkeit

Die Ausstellung im Außengelände erstreckt sich auf 1,4 Kilometer Länge entlang der Bernauer Straße und ist bedingt barrierefrei. Der Kernbereich umfasst den Abschnitt zwischen Gartenstraße und Strelitzer Straße (ca. 500 m). Das Besucherzentrum (Bernauer Straße 119) das Dokumentationszentrum (Bernauer Straße 111) sowie alle Seminarräume sind barrierefrei. Barrierefrei Aufzüge stehen beeinträchtigen Personen sowie BesucherInnen mit kleinen Kindern zur Verfügung. Für den Aufzug im Besucherzentrum wird ein Schlüssel benötigt, den Sie am Tresen erhalten können. Im Dokumentationszentrum kann der Aufzug mit einem Euroschlüssel betätigt werden. Gerne können Sie Ihren privaten Euroschlüssel verwenden oder den Euroschlüssel sich gegen Pfand am Informationstresen ausleihen.

Hilfsmittel

Im Besucherzentrum können am Informationstresen Rollstühle, mobile Sitzgelegenheiten und Sitzstöcke kostenlos entliehen werden. Im Dokumentationszentrum können Sie mobile Sitzgelegenheiten für den Besuch der Dauerausstellung entleihen. Führungen durch die Außenausstellung können mit hörgerätkompatiblen Gruppenführungssystemen durchgeführt werden. Hierfür sind Induktionsschleifen vorhanden. Die Induktionsschleifen erhalten Sie am Informationstresen im Besucherzentrum.

Toiletten und Wickelräume

Im Besucherzentrum im Erdgeschoß sowie im Dokumentationszentrum im Untergeschoß steht Ihnen eine barrierefreie Toilette zur Verfügung. Beide sind mit einem Euroschlüssel zugänglich. Den Euroschlüssel erhalten Sie gegen Pfand am jeweiligen Informationstresen. Mit dem Euroschlüssel können Sie auch den Aufzug im Dokumentationszentrum betätigen und in das Untergeschoß gelangen. Gerne können Sie auch Ihren privaten Euroschlüssel verwenden. Das Wickeln ist in der barrierefreien Toilette im Erdgeschoß des Besucherzentrums und im Untergeschoß des Dokumentationszentrums möglich.

Assistenzhunde

Assistenzhunde sind im Besucherzentrum, im Dokumentationszentrum und in allen Seminarräumen erlaubt.

Medikamente

Medikamentenbeutel dürfen mit in alle Ausstellungen und Räume genommen werden.

Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Nordbahnhof zum Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer

Langtext

Das Besucherzentrum der Gedenkstätte erreichen Sie aus Richtung Süden:

Sie fahren aus Richtung Süden mit der S-Bahn S1 (Oranienburg, Frohnau), S2 (Bernau), S25 (Hennigsdorf) und S26 (Waidmannslust) bis zum S-Bahnhof „Nordbahnhof“.

Dort kommen Sie auf einem Mittelbahnsteig an. In der Mitte des Bahnsteigs befinden sich zwei Treppenaufgänge. Diese laufen aufeinander zu und führen in eine Zwischenetage des Bahnhofs. Sie nehmen den Treppenaufgang mit der Fahrtrichtung. Oben angekommen machen Sie eine 180 Grad-Drehung nach links und folgen der Wand zu Ihrer linken Seite. Nach 15 Metern endet die Wand. Dort drehen Sie sich um 90 Grad nach links. Sie befinden sich nun in einem 100 Meter langen Tunnel. Folgen Sie der Wand zu Ihrer linken Seite bis zum Treppenaufgang Gartenstraße / Bernauer Straße. Achtung: Oben ist aufgrund einer Baustelle ein Tunnel vor dem Ausgang. Oben angekommen, drehen Sie sich um 90 Grad nach links und gehen durch den Baustellentunnel. Hinter dem Tunnel gehen Sie weiter geradeaus bis zur taktil-akustischen Ampel zu Ihrer rechten Seite. Dort ist ein Aufmerksamkeitsfeld. Überqueren Sie die Straße. Auf der anderen Straßenseite halten Sie sich links und überqueren die nächste Straße mit einer achteckigen taktil-akustischen Ampel. Achtung: Auf der linken Seite der Ampel ist eine Fahrradampel auf Kopfhöhe. Stellen Sie sich auf die rechte Seite der Ampel. Achtung: Straße mit Straßenbahnschienen in zwei Richtungen vor und nach dem Mittelstreifen. Auf der anderen Straßenseite stellen Sie sich wieder auf die rechte Seite der Ampel. Dann gehen Sie 15 Meter weiter geradeaus bis zum Eingang des Besucherzentrums der Gedenkstätte. Achtung: Geradeaus steht ein Straßenschild. Am Eingang vor der Tür befindet sich ein Aufmerksamkeitsfeld. Öffnen Sie die Tür durch Ziehen. Folgen Sie dann dem Leitstreifen. Am Aufmerksamkeitsfeld folgen Sie dem Leitstreifen nach rechts. Dieser führt Sie zum Infotresen. Dort nehmen Sie unsere Mitarbeiterinnen in Empfang.

Das Besucherzentrum der Gedenkstätte erreichen Sie aus Richtung Norden:

Sie fahren aus Richtung Norden mit der S-Bahn S1 (Wannsee), S2 (Blankenfelde), S25 (Teltow Stadt) und S26 (Teltow Stadt) bis zum S-Bahnhof „Nordbahnhof“.

Dort kommen Sie auf einem Mittelbahnsteig an. In der Mitte des Bahnsteigs befinden sich zwei Treppenaufgänge. Diese laufen aufeinander zu und führen in eine Zwischenetage des Bahnhofs. Sie nehmen den Treppenaufgang entgegen der Fahrtrichtung. Oben angekommen machen Sie eine 180 Grad-Drehung nach rechts und folgen der Wand rechts von Ihnen bis Sie an der Wand geradeaus angekommen sind. Dann drehen Sie sich um 90 Grad nach links und folgen der Wand bis Sie auf die nächste Wand geradeaus vor Ihnen stoßen. Dort drehen Sie sich wieder um 90 Grad nach links und folgen der Wand rechts von Ihnen. Entlang dieser Strecke können Sie drei ehemalige Fahrkartenschalter mit Tresen ertasten, die heute zu einer Ausstellung im Nordbahnhof gehören. Die Tresen können als Handlauf benutzt werden. Nachdem Sie die Rundung des Fahrkartenschalters passiert haben, gelangen Sie in einen 100 Meter langen Tunnel. Folgen Sie weiterhin der Wand zu Ihrer rechten Seite bis zum Treppenaufgang Gartenstraße / Bernauer Straße. Achtung: Oben ist aufgrund einer Baustelle ein Tunnel vor dem Ausgang. Oben angekommen drehen Sie sich 90 Grad nach links und gehen dann durch den Baustellentunnel. Hinter dem Tunnel gehen Sie weiter geradeaus bis zur taktil-akustischen Ampel zu Ihrer rechten Seite. Dort ist ein Aufmerksamkeitsfeld. Überqueren Sie die Straße. Auf der anderen Straßenseite halten Sie sich links und überqueren die nächste Straße mit einer achteckigen taktil-akustischen Ampel. Achtung: Auf der linken Seite der Ampel ist eine Fahrradampel auf Kopfhöhe. Stellen Sie sich auf die rechte Seite der Ampel. Achtung: Straße mit Straßenbahnschienen in zwei Richtungen vor und nach dem Mittelstreifen. Auf der anderen Straßenseite stellen Sie sich wieder auf die rechte Seite der Ampel. Dann gehen Sie 15 Meter weiter geradeaus bis zum Eingang des Besucherzentrums der Gedenkstätte. Achtung: Geradeaus steht ein Straßenschild. Am Eingang vor der Tür befindet sich ein Aufmerksamkeitsfeld. Öffnen Sie die Tür durch Ziehen. Dann folgen Sie dem Leitstreifen. Am Aufmerksamkeitsfeld folgen Sie dem Leitstreifen nach rechts. Dieser führt Sie zum Infotresen. Dort nehmen Sie unsere Mitarbeiterinnen in Empfang.

Wegbeschreibung vom Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer zum S - Bahnhof „Nordbahnhof“

Langtext

Vom Besucherzentrum der Gedenkstätte erreichen Sie den Bahnsteig des Nordbahnhofs Richtung Norden, S1 (Oranienburg, Frohnau), S2 (Bernau), S25 (Hennigsdorf) und S26 (Waidmannslust):

Ab dem Infotresen folgen Sie dem Leitstreifen bis zur rechten Ausgangstür. Öffnen Sie die Tür und treten Sie nach draußen. Gehen Sie 15 Meter geradeaus bis zur taktil-akustischen Ampel. Achtung: Auf dem Weg befindet sich ein Straßenschild. Überqueren Sie die Straße. Achtung: Straße mit Straßenbahnschienen in zwei Richtungen vor und nach dem Mittelstreifen. Achtung: An der Ampelanlage auf der anderen Straßenseite ist auf der rechten Seite eine Fahrradampel in Kopfhöhe. Gehen Sie an der linken Seite der Ampel vorbei. Dann drehen Sie sich um 90 Grad nach rechts und gehen ungefähr 5 Meter bis zur nächsten taktil-akustischen Ampel. Überqueren Sie die Straße. Drehen Sie sich dann um 90 Grad nach links und gehen 5 Meter geradeaus. Achtung: Aufgrund einer Baustelle ist vor dem Eingang des S-Bahnhofs Nordbahnhof ein Tunnel. Gehen Sie durch den Baustellentunnel. Am Ende des Tunnels drehen Sie sich um 90 Grad nach rechts und gehen in den Nordbahnhof durch den Eingang Gartenstraße / Bernauer Straße. Orientieren Sie sich an der Wand zu Ihrer rechten Seite. Gehen Sie den Treppenabgang hinunter in die Zwischenetage des Nordbahnhofs. Gehen Sie durch den 100 Meter langen Tunnel. Orientieren Sie sich dort an der Wand zu Ihrer rechten Seite. Am Ende des Tunnels drehen Sie sich um 90 Grad und folgen der Wand zu Ihrer rechten Seite. Am Ende der Wand machen Sie eine 180 Grad-Drehung und gehen die Treppe zum Mittelbahnsteig Richtung Norden, S1 (Oranienburg, Frohnau), S2 (Bernau), S25 (Hennigsdorf) und S26 (Waidmannslust) hinunter.

Vom Besucherzentrum der Gedenkstätte erreichen Sie den Bahnsteig des Nordbahnhofs Richtung Süden , S1 (Wannsee), S2 (Blankenfelde), S25 (Teltow Stadt) und S26 (Teltow Stadt):

Ab dem Infotresen folgen Sie dem Leitstreifen bis zur rechten Ausgangstür. Öffnen Sie die Tür und treten Sie nach draußen. Gehen Sie 15 Meter geradeaus bis zur taktil-akustischen Ampel. Achtung: Auf dem Weg befindet sich ein Straßenschild. Überqueren Sie die Straße. Achtung: Straße mit Straßenbahnschienen in zwei Richtungen vor und nach dem Mittelstreifen. Achtung: An der Ampelanlage auf der anderen Straßenseite ist auf der rechten Seite eine Fahrradampel in Kopfhöhe. Gehen Sie an der linken Seite der Ampel vorbei. Dann drehen Sie sich um 90° nach rechts und gehen ungefähr 5 Meter bis zur nächsten taktil-akustischen Ampel. Überqueren Sie die Straße. Drehen Sie sich dann um 90 Grad nach links und gehen 5 Meter geradeaus. Achtung: Aufgrund einer Baustelle ist vor dem Eingang des S-Bahnhofs Nordbahnhof ein Tunnel. Gehen Sie durch den Baustellentunnel. Am Ende des Tunnels drehen Sie sich um 90 Grad nach rechts und gehen in den Nordbahnhof durch den Eingang Gartenstraße / Bernauer Straße. Orientieren Sie sich an der Wand zu Ihrer linken Seite. Gehen Sie den Treppenabgang hinunter in die Zwischenetage des Nordbahnhofs. Gehen Sie durch den 100 Meter langen Tunnel. Dort orientieren Sie sich weiterhin an der Wand zu Ihrer linken Seite. Am Ende des Tunnels können Sie drei ehemalige Fahrkartenschalter mit Tresen ertasten, die heute Teil einer Ausstellung im Nordbahnhof sind. Die Tresen können als Handlauf benutzt werden. Nachdem Sie die Rundung des Fahrkartenschalters passiert haben, folgen Sie weiterhin der Wand zu Ihrer linken Seite bis Sie auf eine Wand geradeaus vor Ihnen treffen. Machen Sie dort eine 90 Grad-Drehung nach rechts und folgen der Wand zu Ihrer linken Seite. Am Ende dieser Wand drehen Sie sich wieder um 90 Grad nach rechts und folgen der Wand zu Ihrer linken Seite. Am Ende der Wand machen Sie eine 180 Grad-Drehung und gehen die Treppe zum Mittelbahnsteig Richtung Süden, S1 (Wannsee), S2 (Blankenfelde), S25 (Teltow Stadt) und S26 (Teltow Stadt) hinunter.

Führungen

Gruppe vor der Mauer

An der Gedenkstätte Berliner Mauer bieten wir zahlreiche Führungsangebote an

Nach oben