Direkt zum Inhalt
Ein Seminar in der Gedenkstätte Berliner Mauer

© Stiftung Berliner Mauer, Foto: Matthias Stange

Zurück
Führung

Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau für Willkommensklassen

In der Überblicksführung zur Geschichte der Bernauer Straße entdecken die Schüler/innen den historischen Ort und seine authentischen Spuren. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Warum wurde die Mauer gebaut? Wie haben die Menschen auf den Mauerbau reagiert? Wie hat sich das Stadtbild verändert? Welche Geschichten und Schicksale sind mit der Berliner Mauer verbunden?

Am Anfang der Führung stehen das gemeinsame Kennenlernen und die Vorstellung des Ortes. Nach dieser ersten Orientierung erarbeitet die Gruppe gemeinsam mithilfe von Bildmaterial die Vorgeschichte des 13. August 1961. Anhand authentischer Spuren und Nachzeichnungen im ehemaligen Grenzstreifen werden die Auswirkungen des Mauerbaus auf Stadt und Menschen greifbar. Historische Fotografien unterstützen die Vermittlung von persönlichen Geschichten und Ereignissen in der Bernauer Straße.

Die Führung richtet sich an Menschen mit Migrations- und/oder Fluchterfahrung, z.B. in Willkommensklassen, Integrationsklassen, Integrations- und Orientierungskursen. Sie findet in einfacher, körpergestützter Sprache statt und ist dialogisch ausgerichtet.

Empfohlen ab 12 Jahren.

Ort
Gedenkstätte Berliner Mauer
Für wen
Erwachene, Schulen & Organisationen
Gruppengröße
Min. 10 Personen
Dauer
1 - 1,5 Stunden (nach individueller Absprache)
Sprache
Deutsch
Kosten
Für Schülerinnen & Schüler kostenfrei, Erwachsene 3,50 €, ermäßigt 2,50 € pro Person. Bei Gruppen unter 10 Personen fällt ein Sockelbetrag in Höhe von 35,00 € an.
Treffpunkt

Besucherzentrum, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin

Barrierefreiheit

Das Außengelände der Gedenkstätte ist barrierearm. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Buchungsformular
Nach oben