Direkt zum Inhalt
Die Mühlenstraße, 1987

© Gerd Danigel

Zurück
Führung

Geschichte der East Side Gallery

Samstag, 18.12.2021, 14:00 – 15:00

Die East Side Gallery ist das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer. Während hier bereits die DDR-Grenzsituation Besonderheiten aufwies, erlangte das einstige Grenzelement nach dem Mauerfall weltweit Berühmtheit: 118 KünstlerInnen aus 21 Ländern gestalteten die Ostseite der Berliner Mauer mit ihren Bildern zur weltweit größten Open-Air-Gallery. In der Führung geht es um die Geschichte des DDR-Grenzregimes, die Freude über den Mauerfall und die künstlerische Aneignung des früheren Sperrwalls im Jahr 1990.

Standort
East Side Gallery
Dauer
1 Stunde
Sprache
Deutsch
Kosten
SchülerInnen kostenfrei Erwachsene: 3,50 € / ermäßigt 2,50 €
Treffpunkt

Mühlenstraße 73 | 10243 Berlin-Friedrichshain. Der Treffpunkt für alle Führungen ist das Info-Mobil der Stiftung Berliner Mauer auf der Spreeseite der East Side Gallery, schräg gegenüber der Tamara-Danz-Straße. Die Führungen enden Richtung Stralauer Platz / Ostbahnhof.

Info

Eine Anmeldung zu den öffentlichen Führungen ist nicht erforderlich. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt jedoch eine Registrierung der TeilnehmerInnen vor Ort. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 10 Personen begrenzt.
Bitte beachten Sie, dass auch auf dem Außengelände die Pflicht zum Tragen einer medizinische Maske besteht.

Nach oben